Der Verein „Malerdorf-Kleinsassen e.V.“

Mitte des 19. Jahrhunderts entdeckten Maler (Professoren und Kunstschüler) aus Akademien wie Düsseldorf, Berlin, Weimar, Dresden und Leipzig das kleine Rhöndorf Kleinsassen unterhalb der 835 m hohen Milseburg. Sie kamen wegen der Anziehungskraft und Faszination des Dorfes und der Landschaft. Diese Künstler begründeten eine bedeutsame Tradition, die bis zum heutigen Tag lebendig blieb, weiterbesteht und weitergelebt wird. Das Wiedererstehen als Malerdorf erlebte Kleinsassen im Jahre 1979, nachdem die Kleinsassener Gerhard Trapp und Emil Huder eine Ausstellung von Julius von Kreyfelt und Paul Klüber sowie zeitgenössischen Künstlern zusammengestellt hatten.

Im gleichen Jahr kommt es auf Anregung von Landrat Fritz Kramer zur Gründung der Kunststation Kleinsassen. Jürgen Blum, der Leiter dieser Einrichtung, beginnt seine Arbeit mit der ersten KUNSTWOCHE KLEINSASSEN, die bis 1985 einmal jährlich stattfindet. 1986 etabliert sich eine Initiative unter der Leitung von Wolfgang Hickmann (Eschwege) und Gerhard Trapp (Kleinsassen) die 1987 die Kunsttage Kleinsassen (seit 1999 wieder Kunstwoche) durchführten. Im November gleichen Jahres gründete sich der Verein Malerdorf Kleinsassen e.V., der bis heute die jährliche KUNSTWOCHE KLEINSASSEN ausrichtet. Daneben widmet sich der Verein auch Kleinsassener Künstlertradition.

Der Verein Malerdorf Kleinsassen e.V. ist ein Zusammenschluß von über 50 Künstlern und Kunsthandwerkern, Autodidakten, akademische Künstler sowie Freunde des Malerdorfes. Die KUNSTWOCHE KLEINSASSEN die der Verein Malerdorf Kleinsassen e.V. jährlich im August durchführt, ist eine Mischung aus Malerei, Grafik, Bildhauerei und Kunsthandwerk, und anderem mehr. Jedes Jahr stellen ca. 100 Kreative aus allen Teilen der Bundesrepublik Deutschland ihre Arbeiten auf der Straße (in Gartenpavillons), im Dorfgemeinschaftshaus, in Garagen sowie in ausgedienten Scheunen und alten Ställen aus, die von Kleinsassener Bürgern zur Verfügung gestellt werden.

Jährlich kommen Tausende Besucher um die KUNSTWOCHE KLEINSASSEN zu sehen, ein breites Publikum hat dadurch die Möglichkeit, Kunst zu erfahren und zu genießen, ohne die natürliche Hemmschwelle von Galerien und Kunstausstellungen zu überschreiten. Die KUNSTWOCHE KLEINSASSEN steht seit der Vereinsgründung unter der Maxime des Düsseldorfer Malers Julius von Kreyfelt: „Das allen Reichtum und Zauber der Landschaft in sich bergende Rhöngebirge ließ mich nicht mehr los. Immer noch gehe ich in die Natur, höre, was sie mir zu sagen hat, um es auf Bildern weiter zu erzählen für diejenigen, die diese Sprache verstehen.“

Andere Interessen ansprechende Einrichtungen in Kleinsassen, sind die Kunststation Kleinsassen, eine Einrichtung des Landkreises Fulda mit einem abwechslungsreichen Ausstellungsprogramm und zahlreichen Kursangeboten, sowie das Atelier 7, die Kunst- und Handwerksscheune, das Traumtheater Kleinsassen, sowie das Pfundsmuseum.