Geschichte Malerdorf

Historie des Malerdorfes Kleinsassen

Zwischen 1855 (1830 *) – 1858 wird Kleinsassen als Malerkolonie entdeckt. Mitte des 19. Jahrhunderts entwickelte sich das Dorf Kleinsassen am Fuß des das Land weithin beherrschenden Bergmassivs der Milseburg (835 m) zu einem Mittelpunkt der Maler. In der „guten alten Zeit“ (bis 1933 *) kamen mehr als 80 Maler aus Akademien wie Weimar, Dresden, Düsseldorf, München, Leipzig (u.a. Arnold Böcklin, Friedrich Preller der Ältere, Friedrich Preller der Jüngere, Erwin Spindler, Otto Ubbelohde, Petro Schmigelow, Freiherr Albert zu Eisenbach Riedesel aber auch Erich Heckel, Mitbegründer der Künstlervereinigung „Brücke“)

* es gibt verschiedene Überlieferungen

1858, der Dresdner Maler Friedrich Preller der Jüngere kommt mit seinem Mitschüler Oswald Baumgarten nach Kleinsassen

Am 19. Juli 1863 wird der Kunstmaler Julius von Kreyfelt als 5. Kind des königlich-preußischen Hauptmanns und kaiserlichen Majors Emil von Kreyfelt in Düsseldorf geboren. Er war von 1879 bis 1886 Schüler der Düsseldorfer Kunstakademie.

1866, Kleinsassen geht vom Königreich Bayern an Preußen. Ausspruch eines Bauern aus dieser Zeit: Eigentlich war 1866 ein schlimmes Jahr. Erst hatten wir die große Trockenheit, dann ist mir ein Gaul verreckt, und dann sind wir preußisch geworden. Oder, der Ausspruch des Bürgermeisters: Wir waren immer gute Bayern, jetzt wollen wir auch gute Preußen werden.

1883, der 20jährige Julius von Kreyfelt kommt erstmals nach Kleinsassen

1887, der Maler Julius von Kreyfelt kommt nach Kleinsassen und wird hier seßhaft. Ein Jahr später heiratet er die Witwe des Leipziger Malers Edmund Voiges. (sie wird wegen ihrer Schönheit „Das Rhönröschen“ genannt)

Am 24. November 1904 wird Paul Klüber als 6. und jüngstes Kind einer bürgerlichen Familie in Kleinsassen geboren, er wurde einer der bekanntesten Rhönmaler. (Zitat, Paul Klüber: Entweder hat man das Talent, dann braucht man das Studium nicht, oder man hat es nicht, dann nützt der akademische Unterricht auch nicht).

Im April 1912 wird Paul Klüber in der Dorfschule Kleinsassen eingeschult. Sein lebhaftes Interesse am Zeichnen und Malen wird bald erkannt. Er skizziert in den Schulpausen Lehrer, Mitschüler und die Milseburg.

Im Herbst 1944 wird der Maler Paul Klüber zum Militär eingezogen, er kam nicht mehr zurück in seine geliebte Rhönheimat, die er auf unzähligen Bildern festgehalten hat.

1947, der Maler Prof. Julius von Kreyfelt stirbt 84jährig in Kleinsassen.

1979, Nach einigen Jahrzehnten, „dörflicher Ruhe“ wird durch die Initiative der Kleinsassener Gerhard Trapp und Emil Huder das Kunstleben in der alten Künstlerkolonie wiederbelebt.
Ausstellung: „Kleinsassener Maler (von Kreyfelt und Klüber) und Zeitgenössische Künstler“, im Saal Trapp vom 8. April bis 16. Sept. 1979.


Kleinsassen

Vom 2. bis 9. Sept. 1979, findet die 1. Kunstwoche Kleinsassen statt. Leitung: Jürgen Blum (heute: Museum of Modern Art, Hünfeld) durch sein Engagement stellten die Kleinsassener ihre Ställe, Scheunen und Höfe als Ausstellungsfläche zur Verfügung.

1979, in der ehemaligen Dorfschule (2 Klassenzimmer) wird die Kunststation Kleinsassen eröffnet, eine Einrichtung des Landkreis Fulda.

1979, „Kleinsassen in Bild und Zeichnung“, Ausstellung in der VHS-Galerie im Kuhstall (Biebertalstraße 8).


Atelier-Stall

Am 18. November 1979 um 11:00 Uhr wird das Atelier 7 in einem ca. 200-jährigen Auszugshaus der Familie Ruppert eröffnet. Eine Initiative von sieben VHS Malschülern um Jürgen Blum, später teilweise Mitglieder im Verein Malerdorf Kleinsassen e.V. (Biebertalstraße 12)

August 1980, 2. Kleinsassener Kunstwoche mit Werken von Mitgliedern der Kunststationen Hünfeld, Bad Salzschlirf, Bad Hersfeld, Cornberg, Eschwege, Kleinsassen

1980, „Die Kuh von Kleinsassen“, eine Aktion von Jürgen Blum (Schulgelände Kleinsassen)

1980, Gasthaus Trapp, (Saal) „Karl Seidl – Reisezkizzen und Studien“

Im Mai 1983 wird die Kunst- und Handwerksscheune eröffnet, Privatinitiative von Gerhard Storch, Kleinsassen

1984, „Feuertor Kleinsassen“ mit Ausstellung im Paul Klüber Haus. Ein Prozeßkunstwerk mit Feuerwerk von Siglinde Kallenbach

1984, Türkischer Volksliederchor Fulda, Leitung: Ayhan Can „Türkische Folklore“

1985, „Verbindungen – Connections“ Eine Mail-Art Ausstellung von Siglinde Kallenbach im Paul Klüber Haus

1986, Keine Kunstwoche / Ende ??? – viele hoffen auf einen neuen Anfang

Seit 1987 Kunsttage Kleinsassen, Durchführung: Arbeitskreis Kunsttage Kleinsassen

1987, „Die Selbstironie und Groteske des Joachim Ringelnatz“, Vortrag von Ernst-Otto Meffert (Lemgo)

28. Nov. 1987 um 11:00 Uhr, Gründungsversammlung des Vereins Malerdorf Kleinsassen e.V., im Gasthaus Trapp. Die Gründungsmitglieder waren: Wolfgang Hickmann (Eschwege), Gerhard Trapp (Kleinsassen), Emil Huder (Kleinsassen), Alfred R. Krönung (Fulda), Annemarie Heckel (Büdingen), Josef Diegelmann (Künzell), Robert Becker (Fulda), Werner Hofmann (Bad Neustadt/S.), Margot Hickmann (Eschwege), Lothar Reichardt (Hilders/Dörmbach)

1988, Druckaktion mit einer Dampfwalze in der Biebertalstraße, Künstlergruppe 50, Wiesbaden

1988, HR 4, Radio Fulda „Osthessenjuornal“ Live vor Ort mit dem singenden Landwirt Gregor Dehler aus Kleinsassen und dem Musikverein Kleinsassen

1988, Kunstauktion auf der Straße, zugunsten der Aktion Sorgenkind. Diese Aktion wurde von einem Kamerateam des ZDF aufgezeichnet

1988, Literarisch-Musikalisches Intermezzo mit Ulla Brinkop und Ruth Flemming (Mitglieder der Literaturwerkstatt Mettmann)

1988, „Mehrfach gewendete Klamotten und alte Hüte“ Einblick in zwanzig Jahre Straßentheater mit der „Baufirma Meissel & Co.“ (Ltg. Diethard Wies)

1989, HR 4, Radio Fulda „Osthessenjuornal“ Live vor Ort mit dem singenden Landwirt Gregor Dehler aus Kleinsassen und dem Musikverein Kleinsassen

1990, Kunstauktion auf der Straße, zugunsten der Aktion Sorgenkind

1991, Enthüllung der Bronzeplastik „Friedrich Weber“, in der Biebertalstraße, Gestiftet vom Verein Malerdorf Kleinsassen. Gestaltung und Ausführung: Herbert Holzheimer, Langenleiten/Rhön (Der Bauer Friedrich Weber war ein großer Freund der Künstler und der Kunstwoche)


Kleinsassener Urgestein „Friedrich“ in Bronze

1991, Kunstauktion auf der Straße, zugunsten des Vereins Malerdorf Kleinsassen

1991, „Der witzige Reinecke Fuchs“ (Autor, Wilfried Liebchen), gelesen von Wilfried Liebchen und Jasmin Martina Walker

1991, „Malerei – Grafik, Künstler der Kunststation“ in der Scheune Weber, mit Bernd Baldus, Peter Henryk Blum, Günter Liebau sowie Spasa Milasinovic (Montenegro), Yoichiro Nishida (Japan), Alexander Wetschtomow (Rußland)

1991, Baum-Installation „Verbindungen“, Ein Prozeßkunstwerk von Waldo Dörsch, Oberweid/Rhön

1992, Alfred R. Krönung, Fotografie (Mitglied im Verein Malerdorf Kleinsassen e.V.), Ausstellung im Atelier der Kunststation Kleinsassen

1992, Helmut Nitzsche, Malerei – Glasobjekte (Mitglied im Verein Malerdorf Kleinsassen e.V.), Ausstellung, Kunststation Kleinsassen

1992, Josef Diegelmann, Malerei (Mitglied im Verein Malerdorf Kleinsassen e.V.), Retrospektive in der Kunststation

1992, Kunstauktion auf der Straße, Zugunsten des Vereins Malerdorf Kleinsassen

1992, Baum-Installation „Baumstrukturen“, Ein Prozeßkunstwerk von Waldo Dörsch, Oberweid/Rhön

1992, Kunstverein Phönix F, Bad Salzungen – „Einblicke“, in der Scheune Weber

1992, Studentinen und Studenten der Hochschule für Gestaltung Offenbach, in der Scheune Dernbach

1992, Schwerpunktausstellung „Milseburgblick“, Malerei, Grafik, Fotografie, letzte Ausstellung im Saal Trapp

1993, Installation, „Das Innere des Äußeren“, Waldo Dörsch, Oberweid/Rhön, und Frank Kley, Kirstingshof/Thr. (fast ein Prozeßkunstwerk – starker Regen und Sturm machten der Arbeit in einer Nacht ein Ende)

1993, „Lebendig – Endlich“,(Radierungen), Gisela Rieck, (Mitglied im Verein Malerdorf Kleinsassen e.V.) Ausstellung im Atelier der Kunststation

1993, Künstler aus Bosnien und Herzegowina in der Scheune Schmitt

1993, Kunstverein Phönix F, Bad Salzungen in der Scheune Dernbach

Seit 1993, Traumtheater Kleinsassen, Privatinitiative von Andreas Wahler, Puppenspieler

1993, „Der Verein Malerdorf stellt aus“, Altes Amtshaus, Bad Neustadt/S

1994, Günter Franken – Malerei, (Mitglied im Verein Malerdorf Kleinsassen e.V.), Ausstellung im Atelier der Kunststation

Seit 1994, Gastaussteller „Die Palette, Internationaler Ring der Kunstfreunde e.V.“ Frankfurt/M

1994, „Kunst – Kultur – Landschaft“, Lichtbilder von Lothar Reichardt in der Kunst- u. Handwerksscheune

1994, „Künstlerleben – Lebenskünstler“ Paul Klüber, Julius von Kreyfelt und das Malerdorf Kleinsassen, Autorenlesung von Paul Birkenbach im Traumtheater Kleinsassen (früher Saal Trapp)

1994, Evgeni Smirnow – Malerei, Sewastopol / Ukraine, in der Scheune Schmitt

1995, Friedhard Meyer „Aquarelle“ (Mitglied im Verein Malerdorf Kleinsassen e.V.), Ausstellung in der Kunststation

1995, Fotoausstellung: „Kleinsassen – Schwarzweiß gesehen“, Garagengalerie an der Bieber mit Alfred R. Krönung (Fulda), Andreas Huber (Dipperz), Peter Huber (Dipperz), Karin Reichardt (Dörmbach), Wolfgang Hillenbrand (Kleinsassen), Karl Wirth (Kleinsassen)

1995, „Der Verein Malerdorf stellt aus“, Altes Amtshaus, Bad Neustadt/S

1995, „Rhönlandschaften im Jahreskreis“, Mitglied Ferdinand Mohr zum 75. Geburtstag (Ausstellung im Atelier der Kunststation)

1995, HR 4, Radio Fulda „Osthessenjournal“ Live vor Ort mit der „Hot Washbord Swing Company“

1996, „Bilder der Rhön“, 6×6 Lichtbilder von Peter Huber, Dipperz

1996, „Rhönbilder – Schwarz auf Weiß“, Fotoausstellung in der Garagengalerie an der Bieber mit Alfred R. Krönung (Fulda), Andreas Huber (Dipperz), Peter Huber (Dipperz), Karin Reichardt (Dörmbach), Wolfgang Hillenbrand (Kleinsassen)

1996, Klaus Kappel „Landschaften“ (Mitglied im Verein Malerdorf Kleinsassen e.V.), Ausstellung im Atelier der Kunststation

1997, „SchwarzWeißes“, Fotoausstellung in der Garagengalerie an der Bieber mit Alfred R. Krönung (Fulda), Andreas Huber (Dipperz), Peter Huber (Dipperz), Gerhard Trapp (Schackau), Karin Reichardt (Dörmbach)

1997, 10 Jahre Verein Malerdorf Kleinsassen e.V., Sonderausstellung (fotografischer und dokumentarischer Rückblick) in der Garagengalerie an der Bieber

Vom 10. bis 17. August 1997 nahmen genau 111 Aussteller an den Kunsttagen Kleinsassen teil (57 Gäste und 54 Mitglieder)

1997 hat der Verein Malerdorf Kleinsassen e.V. genau 86 Mitglieder 60,5 % Bildende Kunst, 26,7 % Angewandte Kunst, 12,8 % Passiv

1997, HR 1, „Unterwegs in Hessen“ Live vor Ort, musikalische Begleitung: Musikverein Kleinsassen

1997, „Rückblende – Kunsttage, erinnern und genießen“, 6×6 Lichtbilder von Peter Huber, Dipperz und Alfred R. Krönung, Fulda

1997, „Claude Monet – Der Weg nach Innen trotz Impressionismus“, Lichtbildervortrag von Dr. Reiner Jesse, Bad Kissingen

1997, „Land und Leute der Rhön“, nach Ludwig Nüdling, Autorenlesung von Paul Birkenbach

1997, „Lichtbilder der Rhön“, Lichtbilder von Peter Huber, Dipperz und Lothar Reichardt , Dörmbach

1997, Pfr. Ludwig Nüdling Gedächtnisausstellung, Leihgaben von Msgr. Pfarrer Koska / Aufenau

1997, „DORF-Art“, eine Ausstellung mit Mitgliedern des Vereins im Gemeindezentrum Hofbieber (Bernd Baldus, Ulrike Bauer, Ursula Breitung, Josef Diegelmann, Peter Huber, Erich Janele, Sergej Kasakow, Ellen Kresky, Alfred R. Krönung, Erwin, Maier, Elfriede Menzel, Ferdinand Mohr, Wolfgang Reinhard, Michael Sauer)

1997, „Der Verein Malerdorf stellt aus“, Altes Amtshaus, Bad Neustadt/S

1997, Teilnahme am Zehntmarkt in Hofbieber (Der Verein Malerdorf stellt sich vor)

1997, „Erstes Objekt am Skulpturenweg“, Ergebnis der ernsthaften Nonsensaktion – „Wir basteln uns ein häßliches Kunstwerk“, von Peter Huber & Lothar Reichardt

1998, „DORF-Art II“, eine Ausstellung mit Mitgliedern des Vereins im Gemeindezentrum Hofbieber (Bernd Baldus, Ulrike Bauer, Ursula, Breitung, Josef Diegelmann, Peter Huber, Erich Janele, Sergej Kasakow, Ellen Kresky, Alfred R. Krönung, Erwin Maier, Elfriede Menzel, Ferdinand Mohr, Wolfgang Reinhard, Michael Sauer)

Seit 1998, Gastaussteller „Palette 77 e.V.“ Flieden

1998, „Andy Warhol und die Pop Art“, Lichtbildervortrag von Karl Heinz Gollhardt, Suhl (Scheune Vey)

1998, „Hinterwäldlerische Ecken“, Lichtbilder von Lothar Reichardt in der Scheune Vey

1998, „Ein Traum wird wahr“ – Die Verbrennung des Riesen Mils, Eine nächtliche Performance von Berthold Grosch, Kleinsassen, unter Mithilfe von Vorstandsmitgliedern des Vereins

1999, „Malerdorf Kleinsassen, Künstler des Vereins stellen sich vor“ Kunststation, Oepfertshausen/Rhön

1999, Umbenennung der Kunsttage Kleinsassen in Kunstwoche Kleinsassen (Vorstandsbeschluß am 27. Februar 1999)

1999, „Kleinsassen und Umgebung in Alten Ansichten“, Fotoausstellung in der Garagengalerie an der Bieber (Reproduktionen nach alten Fotos , die uns von Kleinsassener Bürgern zu Verfügung gestellt wurden)

1999, 20 Jahre Atelier 7, Kleinsassen (Menzel, Krönung, Kasakow, Daniels)


Atelier 7, geöffnet von Mai-Oktober an Sonn- und Feiertagen

Seit 1999, Kunstwoche Kleinsassen (Anknüpfen an den Ursprung)

1999, „20 Jahre Kunststation Kleinsassen“, Lichtbilder von Lothar Reichardt, Dörmbach (Scheune Vey)

1999, Lothar Reichardt, „Begegnungen“ (Mitglied im Verein Malerdorf Kleinsassen e.V.), Ausstellung in der Kunststation

1999, Bernd Baldus „Neue Arbeiten“ (Mitglied im Verein Malerdorf Kleinsassen e.V.), Ausstellung in der Kunststation

1999, Der Verein Malerdorf stellt aus, Altes Amtshaus, Bad Neustadt/S

Seit 2001, Pfundsmuseum (Sammlung alter Waagen, Gewichte und Meßgeräte), Privatinitiative von Reinhard Kremer

2001, „Liebe … und was sonst?“ Sprüche und Anekdötchen aus den Büchern von Bernadette Maria Daniels, Lesung der Autorin in der Scheune Vey

2001, „Schuhgeschichten“ – eine Präsentation am Seil von Marianne Hanus-Geyer, Eine Sammlung von Schuhen die wichtige und weniger wichtige Personen getragen haben. Unter anderem von: Landrat Fritz Kramer, Gerhard Trapp, Alfred R. Krönung, Peter Völlinger, Bernd Baldus, Emil Storch, Peter Henryk Blum, Lothar Reichardt, Bernadette Maria Daniels, Gerhard Storch und vielen anderen mehr

2002, 15 Jahre – Verein Malerdorf Kleinsassen e.V.

2002, Spendenaktion zugunsten der Jahrhundertflut, mit den bekannten Fuldaern Drehorgelspielern Anita und Carlo Schreiner

2003, Die Hessische Verwaltungsstelle des Biosphärenreservat Rhön stellt aus: Ausstellung zum Thema „Wasser“, Scheune Vey

2004, 25 Jahre Kunstwoche Kleinsassen mit 80 Ausstellern aus 60 Orten. Gastaussteller: Das Malerstübchen Willingshausen, (Willingshausen/Schwalm zwischen Alsfeld und Schwalmstadt ist die älteste deutsche Malerkolonie) Außerdem sehr viele Präsentationen und Musikdarbietungen u.a. die Ivan Loncar – Cimbuli Band aus dem Landkreis Varaždin/Kroatien


Wiener Maskentheater

2004, 25 Jahre Kunststation Kleinsassen mit einem Bildhauersymposium „Station der Begegnungen“ auf der Kunst-Wiese Kleinsassen und 6 Teilnehmern aus Polen, Kroatien, Deutschland und den USA


Kunstwiese 2004

2004, 25 Jahre Atelier 7: Friedel Menzel, Malerei, (Petersberg), Alfred R. Krönung, Fotografische Arbeiten und Plastische Formen, (Fulda), Sergej Kasakow, Malerei, (Moskau/Petersberg), Bernadette Maria Daniels, Malerei und Wortkunst, (Fulda) , Corinna Zschau, Malerei, (Künzell)

2004, 100 Jahre Paul Klüber, eine Kleinsassener Legende – Gedächtnisausstellung im Dorfgemeinschaftshaus Kleinsassen


Paul Klüber

Die Kommentare wurden geschlossen